Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?

Artikel gefunden in der Bravo vom August 1977. Zu Wort kommen auch Frank Elstner und Thomas Gottschalk.

Hier nochmal der vergrößerte Text:

Update: Danke für das rege Interesse. Ich werde die vorhandenen alten Bravos noch weiter durchstöbern.

ClipHead auf Twitter

About these ads

The URI to TrackBack this entry is: http://cliphead.wordpress.com/2010/04/12/sind-leer-cassetten-der-tod-der-schallplatte/trackback/

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

178 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wenn man sich den Spiegelartikel http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40915958.html dazu durchliest, sieht man, dass sich die Argumente seit 33 Jahren nicht geändert haben.

  2. Der Text ist bestimmt Urheberrechtlich geschützt ….

  3. Die Plattenfirmen haben aber auch immer was zu meckern ;).Aber klasse alter Artikel. Worüber man sich damals Sorgen gemacht hat..

    • Stimmt, der Artikel ist super klasse, vorallem weil sich am Gemecker nichts geändert hat, früher waren es Cassetten heute sind es Downloads, :-)

  4. [...] This post was mentioned on Twitter by Der Freitag, Carsten Knobloch, Sebastian, Sebastian, Wolfgang Lünenbürger and others. Wolfgang Lünenbürger said: sehr cool RT @jensscholz: Der Bravo-Artikel von 77 zum Tod der Musikindustrie wegen Leercassetten auch nochmal hier http://bit.ly/caVOJY [...]

  5. “Wenn eine Platte ein Hit ist, wird sie auch gekauft.” – Man könnte auch sagen: wenn eine Platte gekauft wird, ist sie ein Hit.

    • Wortklauberei. Natürlich bezeichnet “Hit” eigentlich etwas, das kommerziell erfolgreich ist, im Sprachgebrauch wird es aber auch für “qualitativ hochwertiges Lied (o.ä.)” benutzt – erst recht in den Köpfen der Produzenten, für etwas überhaupt nur Qualität hat, wenn es sich auch gut verkäuft.

      Gemeint ist hier also: *Gute Lieder* werden (fast) immer auch kommerziell erfolgreich sein.

      • zipflklatscher, sowos wertloses hob i schon long nimma glesn…

  6. [...] hat einen Bravo Artikel aus dem Jahre 1977 ausgegraben, in dem die Frage gestellt wird, wie gefährlich der Verkauf von [...]

  7. Cooles Zeitdokument! Vielen Dank fürs Zur-Verfügung-Stellen!

    • Bei einem solchen Fundstück musste ich nicht zweimal überlegen.

  8. [...] Dollar Umsatzeinbußen zu verzeichnen waren – durch die Leerkassette nämlich –, das kann man auf Cliphead in einem alten BRAVO-Artikel nachlesen, in dem auch Plattenplauderer Thomas Gottschalk zu Wort kam, dem Singles* zu teuer waren.[Gefunden [...]

  9. Hehe, gutes Fundstück.

    Das waren noch Zeiten, als es noch die Musikindustrie gab, die ist ja dann mit dem Verschwinden der Schallplatte komplett Pleite gegangen.

    • Und seit dem gibt es auch keine neue Musik mehr, und wir müssen uns immer wieder den alten Kram aus den 70ern und davor anhören!

  10. Und in den 80ern wurde dann “Hometaping is killing music” daraus. Was natürlich nicht stimmt!

    • worauf dann sehr richtig geantwortet wurde: “Homefucking is killing prostitution”

      • Ja, das war auch einer ersten Gedanken, als ich die Überschrift in Googlr Reader entdeckt habe.

        Verdammt, da fühlt man sich mit 42 echt wieder in die Jugend zurückversetzt. Leider nicht in die gute, alte Zeit.

  11. [...] der Musikindustrie geht. Schuld sind Leerkassetten und den Rest der Argumentation kennt man sicher: Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? Lustig sind aber Aussagen von Frank Elstner und Thomas Gottschalk, die damals als Radiomoderatoren [...]

  12. Guter Beitrag und vorallem Interessant, wenn man bedenkt, dass damals eine Single 6 DM gekostet hat und in der zwischenzeit 6 €.

    • Ja, wirklich rasend interessant. :roll:

    • 6€ kostet sicherlich keine Single!
      Vuelleicht 4€, und selbst dann kann man die Preise von 1977 nicht mit den Preisen von 2010 vergleichen.

      • Nach kurzer Recherche bei Amazon sehe ich die Preisspanne bei Singles jetzt ca. bei 4-8 Euro, mit Inflationsausgleich im Mittel vermutlich gleichauf mit den Preisen von 1977… Aber wer kauft schließlich noch Tonträger in Scheibenform…

  13. [...] Jetzt ist es raus: Thomas Gottschalk (hier mit Stefan Raab) war ein Raubkopierer und Frank Elstner hat dem Musikklau Vorschub geleistet. Woher wir das wissen? Aus der Bravo! Nein, nicht aus der aktuellen Bravo, sondern aus eines Ausgabe vom August 1977. Damals ging es – ihr werdet es euch denken können – zwar noch nicht um MP3 oder Download auf Festplatte, sondern üm das Überspielen auf Leercassetten (ich hätte übrigens günstig welche abzugeben). Doch lest selber. [...]

    • Wie man hier nachlesen kann

      http://www.irights.info

      ist Hometaping KEIN Raupkopieren. Zumindest solange man sich auf sich selbst und ein paar Freunde beschränkt und kein Geld dafür nimmt. Stichwort: “Privatkopie”

      • Tja, wenn die CDs allerdings einen “Kopierschutz” haben, was sie heutzutage fast alle haben, dann ist es strafbar. Denn das Umgehen des Kopierschutzes hat die MI-Lobby von den Politikern schön unter Strafe stellen lassen, um die Privatkopie durch die Hintertür zu illegalisieren.

      • Als Antwort auf den anderen Poster (lucky): Es gibt CD-Brenner, die sich von Werk aus einen Dreck um Kopierschutz scheren. Yamaha CRW-F1 und Plextor PX230A seien da genannt, sind auch qualitativ die besten. Damit umgehe ich keinen Kopierschutz und kann ganz legal MP3s von meinen CDs machen. [Ich habe 3 Plextor auf Vorrat gekauft, falls mal einer kaputtgeht....] ;-)

      • > Tja, wenn die CDs allerdings einen
        >„Kopierschutz“ haben, was sie heutzutage
        > fast alle haben, dann ist es strafbar.

        Dachte es ging um “wirksamen Kopierschutz”, den zu umgehen ist strafbar. Nur: sobald man ihn umgangen hat, ist er nicht mehr “wirksam”.

  14. [...] Brisant: “Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?” April 12, 2010 eco2001 Einen Kommentar hinterlassen Kommentare lesen Das kann man hier nachlesen [...]

  15. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHeadcliphead.wordpress.com [...]

  16. [...] Tod der Schallplatte 12. April 2010 by Aequitas et Veritas Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? Seltsam, die Argumente sind heute noch genau die gleichen wie vor über 30 Jahren. Gema und [...]

  17. Ist das Klasse … ich lieg am Boden …. :-)

  18. großartiges Zeitdokumen. Der Artikel wurde sicher bei den Debatten über mini-Disc, brennbaren CD’s und mp3 nur kopiert :D

  19. Was wohl aus diesem Funk Jockey Frank geworden ist?

    • Funk Jockey Frank moderiert die große Show der Naturwunder bei der ARD.

      • Frank Elstner ist Erfinder der “Wetten daß…” – Show und hat sie auch die ersten Jahre selber moderiert… :-)

  20. [...] könnten wirklich mal ‘ne neue Platte auflegen! drüben beim Cliphead Blog gibt’s heut ein überragendes Zeitgeschichtedokument von anno 1977 aber lest [...]

  21. [...] Intermezzo (140) 12/04/2010 by nambulous Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? [...]

  22. Der Tod der CD sind sie auf jeden Fall – vor allem, wenn man einen qualitativ hochwertigen Tape-Recorder hat.
    Kassetten sind besser als ihr Ruf: vor allem halten sie oft länger als CD’s.

  23. [...] Die Geschichte wiederholt sich. [...]

    • Keine Frage.

  24. Interessant zu lesen vom heutigen Standpunkt, danke fürs reinstellen :)

    • Gern geschehen.

  25. [...] Mehr gibts bei cliphead. [...]

  26. [...] gut dreisig Jahren kocht dich Musikindustrie ein und das selbe Argument auf. In einem bravo interview auf cliphead liest sich In der Bundesrepblik verursachen die Leer-Casetten (…) einen Umsatzverlust von [...]

  27. Ist doch eine typische Mode-Erscheinung – alles kommt irgendwann wieder.

  28. Köstlich an den Chromdioxid-Umschalter kann ich mich noch gut erinnern.

  29. [...] [via jens scholz / cliphead] [...]

  30. Herrlich. Das wird noch die nächsten hundert Jahre so weitergehen. Zu dem Thema habe ich heute auch einen Artikel veröffentlicht: http://www.vru-berlin.de/2010/04/gebt-mir-meine-platte-zuruck/

  31. Ha! Damals traf man sich noch mit dem Radio im Arm zur Diskothek im WDR – Mel Sondock war zar ein “Reinquatscher”, aber die Sendung war sozusagen Teenagerpflicht.

  32. Lustig auch, dass der Artikel einen CO2-Umschalter erwähnt. Gemeint war wohl eher ein CrO2-Umschalter ;)

    • Na hätten sie den damals richtig eingebaut, gäbs heute vielleicht keinen Klimawandel! Bei den Milliarden von verkauften [C|K]assetten.

  33. [...] Sind Leerkassetten der Tod der Schallplatte? Stimmen von 1977 – wie Frank Elstner, Wolfgang Petry und Thomas Gottschalk – die auch heute noch eine Rolle spielen. Und: Es gibt nichts Neues unter der Sonne. [...]

  34. Großartig :) Seit über 30 Jahren das gleiche Gejammer. Komisch, dass es überhaupt noch Plattenfirmen gibt, die müssten ja längst alle pleite sein ;) Danke für den hübschen Artikel!

  35. großartig, ich bedanke mich tausendfach. habe gerade heute im seminar das referatsthema “digitalisierung von musik im internet” zugeteilt bekommen, besser kann man ja gar nicht in die thematik einsteigen. 1a!

  36. Zu schön, dieses Zeitdokument. Damals haben sie nichts verstanden. Wen wundert es, dass sie es auch heute kaum verstehen. Schade nur, dass man dann zu solch unsinnigen Mitteln greifen will wie jüngst ACTA.

  37. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead [...]

  38. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead Hier mal was lustiges: Der Scan eines Artikels der Zeitschrift Bravo, der über das Kopieren von Musik berichtet und welchen Schaden die Jugendlichen damit anrichten gegenüber der Musikindustrie und natürlich gegenüber den Kreativen. Ey normaal, odä? Nicht ganz, der Artikel ist aus dem letzten Jahrtausend, genauer gesagt aus dem Jahre 1977 und somit etwa 33 Jahre alt! Und es werden noch immer die gleichen Argumente genannt. Ist das Internet nicht schön? (tags: wrb Urheberrecht Musikindustrie) [...]

  39. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead: Artikel gefunden in der Bravo vom August 1977. Zu Wort kommen auch Frank Elstner und Thomas Gottschalk. [...]

  40. …es müsste sich also nur eine zeitgemäße Analogie zum In-die-Singles-reinquatschen finden… da wird doch was zu machen sein, oder?

  41. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? ClipHead __________________ *clubfreier 1er-Fahrer* http://de.bmwfans.info/ [...]

  42. [...] & Alltag – Weltuntergang war schon immer oder: Home Taping Is Killing Music – tazblogs Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? ClipHead Seit 30 Jahren also hat die Musikindustrie nicht begriffen, dass sich mit immer neuen Repressalien [...]

  43. Großartiges Fundstück! Chapeau!

  44. »Sind Leer-Kassetten der Tod der Schallplatte?«…

    Ein Blick in die Vergangenheit lehrt: die Kreativitätsverwertungsindustrie ist schon viele Tode gestorben (und kein Scheinargument ist so alt, dass es nicht nochmals und nochmals genutzt werden könnte). [Via buecherlei.net, das sich glücklicherweise im…

  45. [...] AW: Stirbt Vinyl aus? Hatten wir das schon? Die Bravo 1977, mit der selben Frage? [...]

  46. [...] als 30 Jahre später nur allzu bekannt vorkommt. Das Cliphead-Blog hat gestöbert und einen Bravo-Artikel aus dem Jahr 1977 ausgegraben – mit erstaunlichen Parallelen. Hausgemachte Hitparade zum [...]

  47. [...] Artikel zum Thema Leerkassette mit Zitaten von Frank Elstner, Thomas Gottschalk und Wolle Petry. Immer [...]

  48. dieser artikel macht mir als künstler riesige angst….

    sollten wir musikschaffenden und publizierenden etwa auch noch die MP3 überleben….?

    bibber….
    :D

  49. [...] Erstaunlich, dass die damals sowas wie Reportagen machte. Den ganzen Artikel gibt es drüben bei Cliphead. Interessant ist, dass die Argumente ähnlich denen der heutigen Diskussion sind. Es ändert sich [...]

  50. Laut Bohlen braucht man heute nur 50 Platten pro Tag über einen kurzen Zeitraum verkaufen und schon ist man in den Charts ganz oben. Aber toll, so einen alten Artikel mal zu lesen. Parallelen sind schon erkennbar und Wolfgang Petri sah damals irgendwie nicht viel anders aus als heute. Oder?
    Klasse Artikel. Danke.

  51. wahnsinn!

  52. [...] Cliphead hat dazu einen alten BRAVO-Artikel gefunden und gebloggt. Die Schallplatte starb dann wirklich – oder halt fast – aber nicht wegen der Cassette, sondern wegen der CD (und zwar ganz ohne Brenner). [...]

  53. [...] von the ox Hatten wir das schon? Die Bravo 1977, mit der selben Frage? spreeblick gelesen, [...]

  54. Gab es damals auch eine pauschale Abgabe für Leerkassetten, so wie heute auf Brenne und Kopierer?

    • Im Text steht, dass die GEMA dies zu der Zeit forderte (eine Abgabe von ca. 2 DM pro Leerkassette).

    • Zumindest seit den 80ern gibt es die. Das Prinzip wurde bei den CD-Rohlingen dann ja übernommen.

  55. [...] Cliphead präsentiert einen Bravo-Artikel aus dem Jahr 1977, in dem der Frage nachgegangen wird, ob „Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte“ [...]

  56. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schall­platte? « Cli­pHead — Arti­kel gefun­den in der Bravo vom August 1977. Zu Wort kom­men auch Frank Els­t­ner und Tho­mas Gottschalk. [...]

  57. Paradoxerweise gibt es heute kaum noch Leercassetten. Wer war da wessen Tod? Video did’nt kill the radiostar.

  58. [...] kann man das alles bei Cliphead, wo diese alte Bravo von 1977 eingescannt zu sehen [...]

  59. Vielen Dank für diese wunderbare Zeitreise! Those were the $%&ing days ….

  60. [...] der Letzte der auf diesen Zug aufspringt, und so wird der Ein oder Andere den Bravo-Artikel Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? (öffnet in neuem Fenster) von 1977 bereits gelesen haben. Der Titel spricht eigentlich für sich, [...]

  61. Klasse :-)

  62. hometaping is killing music… danke fürs posten.

  63. Sehr geil, danke für dieses Fundstück! Es ist tatsächlich so als wenn sich in der Musikindustrie nix geändert hätte, die gleiche Diskussion heute zu MP3 Zeiten wurde damals schon mit den Kassetten geführt, es geht natürlich um Millardenverluste ;-)

  64. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead Der erste Untergang der Musikindustrie vor 30 Jahren. Die Kasette hat sie ausgelöscht, komplett, alle weg….. wie man hier sieht, sind es heute wieder die selben Phrasen der Musikindustrie vom Untergang wie damals. Also auf in eine neue Zukunft. (tags: urheberrecht) Geschrieben in Allgemeines | Keine Kommentare [...]

  65. Klasse Artikel! Vielen Dank für das zur Verfügungstellen dieses alten Schätzchens. :)

  66. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? Artikel gefunden in der Bravo vom August 1977. Zu Wort kommen auch Frank Elstner und Thomas Gottschalk. Hier nochmal [...] [...]

  67. [...] “Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?” [...]

  68. [...] griff den kürzlich hier im Blog geposteten Link zur dieser Kassettensache auf, was mich bei ihm in Erinnerungen schwelgen ließ: Ich bin sehr gespannt, wie die Sache Medien [...]

  69. [...] August/1977) (via: Cliphead) AKPC_IDS += "3586,"; Artikel [...]

  70. Nichts kann die Schallplatte töten :-)

  71. [...] Musikpiraterie vor 33 Jahren Auch vor 33 Jahren gab es schon Musikpiraten. Cliphead hat nun einen Artikel aus der Bravo vom August 1977 veröffentlich, in dem es um [...]

  72. [...] ps: das retro magazin hat diese woche ein amüsantes fundstück gepostet: “sind leer-cassetten der tod der schallplatte?” [...]

  73. schöner Fund, besonders Funk Jockey Frank und Platten-Plauderer Thomas, zum weg-eumeln :)

  74. [...] das Gejammer von 1977 wegen dem Boom der Leerkassetten. Kategorisiert in Allgemein – Kommentare: Noch keine [...]

  75. [...] Artikel gefunden in der Bravo vom August 1977. Zu Wort kommen auch Frank Elstner und Thomas Gottschalk. (via Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead) [...]

  76. Bravo ! Cassette tötet Musikindustrie…

    1977 war der Home-PC ein Taschenrechner und kostete um die 50.- DM. Die Musik kam von der Schallplatte und wurde auf Cassetten aufgenommen. Oder man hörte die neuesten Hits aus dem Radio und bannte sie auf Musikkassetten. Und auch damals wie heute, jam…

  77. [...] der Tod der Schallplatte? Hab gerade einen interessanten Bravo Bericht von 1977 gefunden. http://cliphead.wordpress.com/2010/0…-schallplatte/ Warum lebt die Musikindustrie eigentlich noch heute, wenn sie schon vor 30 Jahren durch [...]

  78. [...] Im ClipHead-Blog gibt es einen interessanten Beitrag zu lesen, der den vielsagenden Titel “Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?” traegt. Ihm liegt der 70er-Jahre-Artikel “Hits zum Nulltarif” aus der BRAVO [...]

  79. [...] Euch den Artikel bei Cliphead einfach mal [...]

  80. Noch mal von vorn:

    Es macht grossen Spass, Platten auf Kassetten zu überspielen.
    Es macht fast genauso Spass, CD’s auf Kassetten zu überspielen.

    CD’s klonen, Musik vom Internet runterladen – schön und gut.

    Mir sind analoge Datenträger trotzdem lieber:
    Ein Buch ist besser als ein Laptop.
    Vinyl ist besser als MP3.

    Nach wie vor.

  81. Ein prima Artikel, danke. Das ist eigentlich die Arbeit, die professionelle Journalisten machen sollten. Davon abgesehen: Das Argument “Tod der Musikindustrie” war in den Siebzigern ein noch wirksameres als heute, denn damals konnte man ohne teure Studios und Technik keine Musik aufnehmen. Heute ist das anders. Stellt sich die Frage, wen der Tod der Musikindustrie eigentlich stören würde, außer sie selbst.

    • Die Musik stirbt genauso wenig wie die Industrie.
      Die Frage ist halt, wie sich das Eine zum Anderen verhält.

  82. [...] von Schallplatten bespielt. Heutzutage ist Musik in Internettauschbörsen für jeden zugänglich. Cliphead hat jetzt einen Bravo-Artikel aus dem Jahre 1977 entdeckt, in dem die Frage gestellt wird, wie [...]

  83. [...] Raubkopierer mit dem bösen MP3-Format alles kaputt machen, sollte sich bitte mal den folgenden sensationellen Blogpost von Cliphead durchlesen. Denn die gleiche Leier und Phrasen haben die Plattenbosse schon im Jahre 1977(!) [...]

  84. Its gibt’s auch, wenn ‘Muschi licks its muschi’ geschrieben stände, aber hier muss es “it’s” heissen. “It is” abgekürzt – “es ist …” – nicht “seine/ihre” .

    • Da fehlt einfach nur das ‘H’.

  85. Hehe ein schöner Bericht :-)
    Zum Glück lehrt uns die jahrelange Erfahrung das die Schallplatte einfach nicht tot zu kriegen ist :-)

    Vinyl ist und bleibt einfach etwas besonders…

  86. Guten Tag. Kennt jemand Berichte über die Weigerung von Handel und Industrie gegen die unzerbrechliche Vinyl-Schallplatte? Die war nämlich (anders als Schellack) mit der Post (!) versendbar und darum sollte die Einführung verhindert werden. Die Vinylplatte war angeblich der TOD der Plattengeschäfte.

  87. [...] Torben war so nett, mir den Link zu diesem topaktuellen Blogeintrag auf Cliphead zu schicken! Es geht um einen Beitrag aus der Bravo ´77, in dem sich u.a. Thomas Gottschalk und [...]

  88. [...] Déja vu: Umsatzverlust von mehr als 1 Mrd. Mark, darunter leiden natürlich auch Komponisten, Texte… [...]

  89. hier gibt es noch ein inlay aus den goldenen schallplattenzeiten mit informationen der gema:
    http://metroheadmusic.wordpress.com/2009/11/05/lost-and-found/

  90. [...] (kennen einige von Euch wahrscheinlich gar nicht mehr) wurde damals als der Schuldige für den Tod der Langspielplatte ausgemacht. Inzwischen sind einige andere neumodischen Gimmicks hinzugekommen und sie waren [...]

  91. [...] im Netz: 5 vor 12 für die Kreativwirtschaft”. Die Einladung selbst verspricht keine Neuigkeiten. Aber Schlagzeilen werden vielleicht doch produziert [...]

  92. [...] [...]

  93. [...] für Textbausteine. Ältere Menschen erinnern sich sicherlich. Wenn nicht, dann gibt es hier und hier eine Auffrischung der Erinnerung und für alle anderen, die das nicht mitbekommen [...]

  94. [...] Mist! Dermaleinst fragte man Thomas Gottschalk oder Frank Elstner, ob die Musikkassette wohl der Tod der Schallplatte werden würde … heute fasziniert ein vollkommen unnützer Schwanz die [...]

  95. Die waren ja alle mal jung. Gruselig.

  96. Genial – ist das zufällig die aprilausgabe von 1977?? Bin in diesem Monat geboren worden, und würde mich freuen noch mehr aus dieser Ausgabe lesen zu können.

    • “August 1977″ steht doch oben ^^

  97. [...] Link [...]

  98. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schall­platte? Mut­maßte die Bravo im August 1977 und inter­viewte dazu die Radio­mo­de­ra­to­ren Tho­mas Gott­schalk und Frank Els­t­ner. „Frü­her habe ich auch immer die Hits auf Ton­band auf­ge­nom­men. Bei den Single-Preisen von sechs Mark ist das auch mehr als ver­ständ­lich.” meint Gott­schalk und schließt sich Els­t­ners Aus­sage: „Ich weiß, daß meine Hit­pa­rade am Sonn­tag zu den am meis­ten mit­ge­schnit­te­nen Sen­dun­gen gehört. Viel­leicht des­we­gen, weil ich in die ein­zel­nen Lie­der nicht hin­ein­rede.” an. Die Plat­ten­in­dus­trie jam­mert mit den glei­chen Argu­men­ten, mit denen sie auch heute jam­mert. Die Schall­platte starb, ver­erbte die Pro­bleme an die CD  und aus den Plat­ten­fir­men sind rie­sige Kon­zerne gewor­den. Komi­sche Welt. [...]

  99. [...] 33 Jahre Jammerindustrie [...]

  100. [...] aufgenommen und so die Schallplattenindustrie in den Ruin getrieben? Ich fand neulich diesen interessanten Artikel), das Organisieren von Musikfestivals unterstütze ich natürlich sehr gerne. Also ein wenig [...]

  101. Sehr interessanter Artikel, danke für’s Hochladen. Ich würde gerne einen Auszug daraus in einer wissenschaftlichen Arbeit zitieren und bräuchte dazu die genaue Ausgabennummer der Barvo und die Seitenzahlen. Könnte ich das bekommen?

    Dank und Gruss
    Patrik

  102. [...] wunderbares Fundstück gibt es derzeit hier zu bewundern. Cliphead hat einen 33 Jahre alten Bravo-Artikel gefunden, in dem es um die zu der [...]

  103. Immer das Gleiche – Raubkopierer und der Untergang der Welt…

    Es gibt bei Cliphead einen schönen Artikel über die “Leiden” der Content – Industrie (Link). Gezeigt wird ein Bravo-Artikel vom August 1977, der sich mit den Klagen der  “Rechteverwahrer” beschäftigt, dass die Leer – Cassetten (Nostalgie…) das Aus…

  104. Schöner Beitrag mit den auszügen von damals :)

  105. [...] schaden der Musikindustrie Lest euch mal diesen Bravoartikel durch. Die gleichen Argumente wie heute. Und, hat es der Musikindustrie geschadet? Ist auch nur ein [...]

  106. [...] Antwort auf diese spannende Frage findet ihr in diesem Artikel Kommentare: [...]

  107. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? - aus der Bravo von 1977 [...]

  108. Man beachte den nötigen “CO2-Schalter” am Aufnahmegerät :-D

  109. Da merkt man mal wie stark die Copyright-lobby den Gesetzgeber inzwischen beeinflusst hat. Stellen sich zwei Fragen. 1) Ist der Schaden den der Bürger durch die veränderte Gesetzeslage erfährt wieder gutzumachen? 2) Ist das Veröffentlichen eines vor NUR 33 Jahren veröffentlichen Zeitungsartikel überhaupt mit der jetztigen Gesetzeslage vereinbar?

  110. [...] Leer-Kassetten und der Tod der Schallplatte! via Spontis [...]

  111. Vom Wollen, Dürfen und Können…

    Verleger – also Leute, die von Musikern oder Autoren Lieder und Texte zu einem günstigen Preis einkaufen, dann die Kopiender Musik oder der Texte zu einem höheren Preis verkaufen und dadurch Geld verdienen  - haben ein Problem: Das was sie tun kann inz…

  112. [...] Sind Leerkassetten der Tod der Schallplatte? (BRAVO-Artikel 08/1978) ☺ [...]

  113. [...] den durch diese Technologie aufziehenden Weltuntergang der abendländischen Kultur herauf. Ein BRAVO-Artikel von 1977 lädt uns auf eine kleine Zeitreise ein und zeigt, dass sich die Argumentationsmuster in den [...]

  114. [...] gestoppt und gleichzeitig das Profitmotiv der Abmahnindustrie verbannt. Als Thomas Gottschalk sagte im Bravo 1977: [...]

  115. [...] Vielleicht, ja, vielleicht kommt die Nostalgie zu Hilfe und tritt auf die Bremse. Wenn der Musikkassette irgendwann einmal der Retrokult zugute kommt, so wie es der Schallplatte gelungen ist. Außerdem stellt jedes neue Medium bekanntlich schon seit Jahrzehnten den Untergang der Musikindustrie dar. So wie es die Kassette übrigens auch einmal war. Das glauben sie nicht? Dann schauen Sie sich einmal diesen Bravo-Artikel aus dem Jahr 1977 an („Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?“). [...]

  116. [...] [...]

  117. [...] “Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?”: http://cliphead.wordpress.com/2010/04/12/sind-leer-cassetten-der-tod-der-schallplatte/ [...]

  118. Danke für den Artikel!

  119. [...] beim Bayerischen Rundfunk in einer Ausgabe der Jugendzeitschrift Bravo aus dem August 1977 (vgl. hier). Die Sängerin Gilla, berühmt u.a. für die eingedeutschte Version des Lieds Voulez-Vous Couchez [...]

  120. Das waren noch Zeiten…

  121. Wow die Probleme der Musikindustrie waren schon immer die gleich. Sie jammern immer das die Leute Gratis zu Musik kommen ( früher Radiomitschnitte, jetzt Downloads) machen aber immernoch Milliardengewinne.

    Arme Musikindustrie, ich spende vielleicht einmal für euch

  122. Ein ganz schön alter Zeitungsausschnitt…

  123. Reblogged this on TheManWithTheHat's Weblog.

  124. Lucky sagte:

    “”Tja, wenn die CDs allerdings einen „Kopierschutz“ haben, was sie heutzutage fast alle haben, dann ist es strafbar. “”

    Wo hast du den Stuss den her? Immer diese Fehlinfos.
    CDs mit Kopierschutz gab es nur für einen kurzen Zeitraum.
    Das ist längst passe.

  125. [...] cliphead: Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatten? (1977) [...]

  126. Tja, die Unterhaltungsindustrie und ihre Lügen…
    Siehe auch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Home_Taping_Is_Killing_Music

  127. ja mixtapes!!!!! und hineinquatscher – noch besser !!!!!

  128. köstlich! Toller Fund! Uuunbedingt online lassen!

  129. [...] Einzelkind Tapes kill the Vinyl industryMarch 2012— Funny article from German Bravo Check via Cliphead No related posts. BACKLeave a Facebook CommentLeave a Blog Comment Cancel [...]

  130. [...] by Tobi on March 29, 2012 in Musik, Nostalgie via cliphead [...]

  131. [...] by Tobi on March 31, 2012 in Musik, Nostalgie via cliphead [...]

  132. Home taping is killing record industry profits! We left this side blank so you can help.
    http://www.metalinjection.net/wp-content/uploads/2012/03/Dead-Kennedys-Home-Taping-Is-Killing-Record-Industry-Profits.jpeg

    (dead kennedys, in god we trust inc.)

  133. Kasetten waren der Tod der Schallplatte!
    CDs waren der Tod der Kasetten!
    Downloads sind der Tod der CDs!

    Es ist doch ganz normal das eine neue Generation auch neue Techniken nutzt.

    Eines ist aber konstant geblieben: Der unverzichtbare Live-Auftritt.

  134. [...] So genannte “Leercassetten” dienten Musikkonsumenten weltweit als Standardmedium für fast kostenlose Kopien von Songs aus dem Radio oder von Schallplatten bzw. später von [...]

  135. Sehr schön, history repeating. Lustig ist hier auch, dass die BRAVO Tipps gibt, wie besseres aufnehmen gelingt. Das wäre, als wenn heutzutage geschrieben wird “Passt auf Abofallen bei Downloadangeboten auf wenn ihr Musik ziehen wollt.”

    Außerdem ist hier in der Schlussredation ein Fehler unterlaufen, es muss natürlich heißen “CrO2″ und nicht “CO2″

  136. Das ist Gold.

  137. [...] Leute finden, lesen und sich darüber amüsieren, verlinke ich ganz uneigennützig auf den Artikel Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? auf Cliphead, der einen Bravo-Artikel aus dem Jahre 1977 abbildet. Die Lektüre lohnt sich allein [...]

  138. [...] Hier gibts das Ding in seiner ganzen Länge: Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? [...]

  139. [...] in der Bravo ein Artikel mit dem Titel “Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte”. Cliphead hat dieses tolle Zeitdokument ausgegraben. Bei ihm könnt ihr auch die ganzen Beiträge von Thomas Gottschalk, Frank Elstner etc. lesen. Und [...]

  140. [...] cliphead.wordpress.com: Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? ‘In der Bundesrepublik verursachen die Leer-Cassetten für die Schallplatten-Industrie einen Umsatzverlust von mehr als einer Milliarde Mark. Darunter leiden natürlich auch Komponisten, Texter, Verleger und die Künstler.’ [...]

  141. [...] und die bösen Bürger mit ihrer bösen “Kostenloskultur” gefahren. Mit den immergleichen Argumenten, immer repressiven und grundrechtsfeindlichen Ansätzen wird Propaganda für [...]

  142. [...] Filmmusik. So, liebe Kinder, sah ein typisches Geschenk dieses Musik-Nerds zu Zeiten aus, als wir die Musikindustrie noch durch selbst aufgenommene Musikkassetten ruinierten (die Titelliste mit Schreibmaschine [...]

  143. [...] Cliphead hat in seinem Bravo-Archiv gewühlt und einen schönen Artikel gefunden: „Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte?“ [...]

  144. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? Schon fast 2 Jahre alt und immer noch aktuell, das schafft wahrscheinlich kaum ein Thema so gut wie das Urheberrecht. In gewisser Weise stehlen die Leute, die Songs auf Leer-cassetten aufnehmen, den Autoren und Künstlern ihr geistiges Eigentum. andererseits ist es verständlich, dass die Teenies die Chancen, mitzuschneiden, nutzen. [...]

  145. [...] [text] das kommt mir irgendwie bekannt vor. sind leer-cassetten der tod der schallplatte? (cliphead) [...]

  146. [...] Sind Leerkassetten der Tod der Musikindustrie? [...]

  147. [...] Die spannende Frage 1977: Sind leere Kassetten der Tod der Schallplatte? [...]

  148. [...] Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? « ClipHead – "Platten bieten bessere Qualität" Wolfgang Petry [...]

  149. [...] war es das Tonband, welches euch den Todesstoß zu versetzen drohte, Ende der 1970er dann die Musikkassette, dann kam auch noch die beschreibbare CD hinzu und nicht zuletzt versuchte die Digitalisierung von [...]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: